Rundgang

LOK LAND will neben dem Profi auch Einsteiger ansprechen die sich bisher noch keine Gedanken über Epochen, Gleisradien, Weichenwinkel usw. gemacht haben.

Der Besucher soll während des 85 m Rundganges immer wieder die Illusion haben, von einer günstigen Geländestelle aus die Bahnstrecke einsehen zu können. Modellbauer wollen sich selten an irgendein Vorbild halten, sondern ihre Modellbahnwelt stets nach persönlichen Vorstellungen und Erinnerungen bauen.

    Dass man trotz aller Freiheiten beim Bauen und Gestalten nicht alle Grundsätze des Vorbildes außer acht lässt, versteht sich von selbst. Deshalb gab es auch für LOK LAND einige grundsätzliche Anforderungen.

    • Praxisorientierte Betriebsabläufe
    • Große Schattenbahnhöfe für bis zu 80 Zuggarnituren
    • Lange Fahrstrecken und große Kurvenradien
    • Schlanke Weichen
    • Vorbildgerechte Zuglängen bis 3,80 Meter (12 Wagen)
    • Weiträumige Landschaftsgestaltung
    • Altern von Schienen und Gebäuden

    Konzept

    Landschaft und großzügige Eisenbahnstrecken stehen im LL im Mittelpunkt. Das 4-Phasen-Konzept gestattet den Blick hinter die Kulissen und erlaubt es dem Besucher alle Bauschritte nachzuvollziehen.

    Zwei doppelgleisige Hauptstrecken mit einer abzweigenden Nebenstrecke. Eine Hauptstrecke ist über zwei Gleiswendel miteinander verbunden.Um die Zugfolge zu ändern oder für Testfahrten können die Gleiswendel umfahren werden.

    Die Frage nach der betrieblichen Epoche im LL sieht B.R. nicht im üblichen Sinn gestellt, denn auf einer Ausstellungsanlage mit unterschiedlichsten Besuchererwartungen müssen neben Dampfloks der Epoche 3 auch moderne ICE der Epoche 5 laufen Die Züge entsprechen kompromisslos ihren Vorbildern.

    Story

    Es gehört schon eine gehörige Portion Idealismus, Liebe zum Modellbau und Know how dazu um ein Projekt der Größenordnung von LOK LAND zu verwirklichen.

    Dazu wurde im Dezember 1995 der Familienrat mit höchster Dringlichkeitsstufe einberufen. Dabei ging es nicht um Schulprobleme, Führerschein oder Weihnachtsgeschenke, sondern schlicht um die Realisierung von "Papas" Kindertraum:

    Dem Bau einer der größten Modellbahnanlagen Europas. Noch am selben Abend wurde die erste Hürde gemeistert und "LOK LAND" hatte seinen Namen.

    Im Januar 1996 fand man ein Domizil im 2.Obergeschoß einer ehemaligen Fabrik in Selbitz, 500m2 Hallenfläche direkt an der idyllischen Regionalbahnstrecke von Hof nach Bad Steben. Durch den Umbau zu einem modernen Ausstellungsgebäude wurden die Weichen für den erfolgreichen Start von LOK LAND gestellt.

    Seit dem 30. November 1996 stehen die Signale auf grün. Bahn frei für das LOK LAND in Selbitz.

    Für die erfolgreiche Umsetzung war und ist die Familie ein wichtiger Faktor.